Siegfried Haider

Studien zu den Traditionsbüchern des Klosters Garsten

(Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Ergänzungsband 52)
2008, 202 S.
24 x 17 cm, Br.
Preis: € 34.80
Böhlau
978-3-486-58553-7 (D), 978-3-7029-0557-6 (A)

Von den beiden Schenkungsbüchern des oberösterreichischen Benediktinerklosters Garsten ist eines im Oberösterreichischen Landesarchiv überliefert (A), das andere ist seit Beginn des 19. Jahrhunderts verschollen (B). Durch die im genannten Archiv geglückte Entdeckung eines neuzeitlichen Inhaltsverzeichnisses des verlorenen Traditionskodex wurde es möglich, diese Handschrift weitgehend zu rekonstruieren. Dazu war aber auch eine kritische Analyse der drei Teile des erhaltenen Traditionskodex erforderlich. Auf dieser Grundlage konnten die Entstehung vom Ende des 12. bis in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts bzw. im 12./13. Jahrhundert sowie das gegenseitige Abhängigkeitsverhältnis der beiden Handschriften geklärt werden. Darüber hinaus werden an den Garstener Beispielen Wesen und Funktion hochmittelalterlicher Traditionsnotizen und -bücher dargelegt. Das neu entdeckte Inhaltsverzeichnis der Hs. B wird ediert; von den Urkunden des Kopialbuch-Teiles und des spätmittelalterlichen Register-Teiles der Hs. A werden Regesten geboten. Die Studien dienen als Vorarbeiten für eine künftige (Neu-)Edition der Garstener Traditionsbücher.