Helga Penz

Die Kalendernotizen des Hieronymus Übelbacher,

Propst von Dürnstein 1710-1740

 

Edition und Kommentare
Unter Mitarbeit von Edeltraud Kando und Ines Weißberg
Mit einem Beitrag von Harald Tersch
 

Herausgegeben von Brigitte Merta und Andrea Sommerlechner

(Quelleneditionen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 11)

 

Wien 2013, 510 S.
13 s/w-Abb. und 1 Karte, 24 x 17 cm, Br.
Preis: € 98.00
 

ISBN 978-3-205-79459-2

Mit seinen Kalendernotizen hat Hieronymus Übelbacher das schillernde Selbstzeugnis eines niederösterreichischen Bauprälaten der Barockzeit hinterlassen. Als Propst des Augustiner-Chorherrenstifts Dürnstein hatten die Aufzeichnungen in seinen Taschenkalendern den Stellenwert einer Klosterchronik, die er mit außergewöhnlicher Akribie führte. Er gibt einen detailreichen Einblick in die Vorgänge auf einer barocken Großbaustelle. Aber man findet ebenso Notizen über kirchliche Feste, Listen von Einkäufen beim Buchhändler, Suppenrezepte, Scherzworte oder Anweisungen zur Ungeziefervernichtung. Die Edition, mit Kommentaren und Glossaren, macht ein herausragendes Beispiel für den Gebrauch von Schreibkalendern, welche zu den am weitest verbreiteten Druckwerken der Frühen Neuzeit gehörten, zugänglich.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort, S. 9
Abkürzungen und Siglen, S. 11
 
Einleitung, S. 13-112

Der Schreibkalender als Informationsmedium, von Harald Tersch, S. 15-62

Die Kalendernotizen des Propstes Hieronymus Übelbacher (1710–1740)

Beschreibung der Kalender
Quellen und Literatur
 
Edition, S. 115-435

Editionsgrundsätze

Notizen im Kalender (Edition)
 
Glossare und Apparat, S. 437-510
 
Währungen und Münzen
Maße und Gewichte 
In den Kalendernotizen genannte Bücher
Heilige und biblische Gestalten
Pröpste und Konventualen von Dürnstein

Zur Auflösung der Personennamen benützte Literatur und Quellen
Zur Auflösung der Ortsnamen und Sachbegriffe benützte Literatur und Quellen
 
Personenregister
Ortsregister
Sachregister
 
Karte von Niederösterreich
 
Abbildungsverzeichnis