Sarah Pichlkastner

 

Das Wiener Stadtzeichnerbuch 1678-1685

Ein Bettlerverzeichnis aus einer frühneuzeitlichen Stadt

 

(Quelleneditionen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 12)
 

Wien 2014, 415 S.
zahlr. s/w-Abb und Grafiken, 24 x 17 cm, Br.
Preis: € 79.80

ISBN 978-3-205-79521-6

Nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in der Vergangenheit spielte das Thema BettlerInnen in Wien eine wichtige Rolle. Zwischen 1443 und 1693 wurde das Betteln in Wien mittels obrig-keitlicher Bettelzeichen („Stadtzeichen“) beschränkt. Erhalten gebliebene Bettlerverzeichnisse aus dem 16. und 17. Jahrhundert bieten Einblick in die Lebenswelten der „gekennzeichneten“ Menschen, die aus anderen Quellen kaum erschlossen werden können und daher für die historische Armutsforschung von großer Bedeutung sind. Die Kontextualisierung, Edition und Auswertung eines von 1678 bis 1685 reichenden „Stadtzeichnerbuches“ präsentiert die Lebensspuren von 920 armen Menschen, die als „StadtzeichnerInnen“ in der kaiserlichen Residenzstadt Wien dem Betteln nachgehen durften.

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung von Helmut Bräuer, S. 9

Vorwort, S. 13

1. Markierung von BettlerInnen mit Bettelerlaubnis: Das Wiener Bettelzeichen
    („Stadtzeichen“) im armutsgeschichtlichen Kontext, S. 15
1.1 Forschungsstand und Quellen, S. 15
1.2 Die Geschichte des Wiener Bettelzeichens: Zeichen – Wahrzeichen –
    Stadtzeichen, S. 17
1.3 Die Vergabe der Zeichen: Visitationen und Beschau, S. 25
1.4 Die Vergabe in Zahlen: Würdige und Unwürdige, S. 32
1.5 Die Administration der Zeichen: Kontrolle und „Karrieren“, S. 37

2. Registrierung von Bettel und Armut: Bettler- und Armenverzeichnisse, S. 48
2.1 Entstehungskontext und Überlieferungslage, S. 48
2.2 Forschungslage und Auswertungsmöglichkeiten, S. 51

3. Registrierung von BettlerInnen mit Bettelerlaubnis: Die Wiener „Stadtzeichner-
    bücher“, S. 53
3.1 Entstehungs- und Überlieferungszusammenhang, S. 53
3.2 Quellen- bzw. archivalienkundliche Einordnung, S. 56
3.3 Aufbau und Inhalt, S. 58
3.4 Quellenkritische Anmerkungen, S. 64

4. Handschriftenbeschreibung des der Edition zugrunde liegenden Stadtzeichnerbuches, S. 66
4.1 Äußere Merkmale, S. 66
4.2 Innere Merkmale, S. 72

5. Die Edition, S. 79

5.1 Editionsrichtlinien, S. 79
5.1.1 „Layout“ und Textauswahl bzw. -gliederung, S. 79
5.1.2 Transkriptionsgrundsätze bzw. Textwiedergabe, S. 80
5.1.3 Anmerkungsapparat, Register und Glossar, S. 82

5.2 Editionsteil, S. 84
5.2.1 Männerteil, S. 84
5.2.1.1 Beginn (20. Jänner 1678), S. 84
5.2.1.2 Bettlervisitation vom 21. Juni 1678, S. 86
5.2.1.3 Bettlervisitation vom 2. Mai 1679, S. 100
5.2.1.4 Bettlervisitation vom 14. Mai 1680, S. 112
5.2.1.5 Bettlervisitation vom 21. April 1681, S. 123
5.2.1.6 Bettlervisitation (Extravisitation) vom 23. Juli 1681, S. 131
5.2.1.7 Bettlervisitation vom 11. März 1682, S. 136
5.2.1.8 Bettlervisitation vom 30. Juni 1683, S. 151
5.2.1.9 Bettlervisitation vom 16. Mai 1684, S. 160

5.2.2 Frauenteil, S. 172
5.2.2.1 Beginn (4. Jänner 1678), S. 172
5.2.2.2 Bettlervisitation vom 21. Juni 1678, S. 173
5.2.2.3 Bettlervisitation vom 2. Mai 1679, S. 188
5.2.2.4 Bettlervisitation vom 14. Mai 1680, S. 205
5.2.2.5 Bettlervisitation vom 21. April 1681, S. 216
5.2.2.6 Bettlervisitation (Extravisitation) vom 23. Juli 1681, S. 225
5.2.2.7 Bettlervisitation vom 11. März 1682, S. 228
5.2.2.8 Bettlervisitation vom 30. Juni 1683, S. 238
5.2.2.9 Bettlervisitation vom 16. Mai 1684, S. 250

6. Die Lebenswelten der StadtzeichnerInnen, S. 272
6.1 Herkunft, S. 272
6.2 Aufenthaltsdauer in Wien, S. 277
6.3 Alter, S. 280
6.4 Familienverhältnisse, S. 283
6.4.1 Familienstand, S. 283
6.4.2 Kinder, S. 284
6.5 Vormalige Beschäftigung, S. 286
6.5.1 Männer, S. 286
6.5.2 Frauen, S. 290
6.6 Gründe der Arbeitsunfähigkeit, S. 293
6.7 Wohnorte, S. .301
6.7.1 Vor der Zweiten Türkenbelagerung von 1683, S. 302
6.7.2 Nach der Zweiten Türkenbelagerung von 1683, S. 307
6.8 Bettelplätze, S. 312
6.9 Angaben zum äußeren Erscheinungsbild, S. 321
6.10 Hintergrund der Zeichenerteilung, S. 322

7. Zusammenfassung, S. 324

Glossar, S. 329
Berufe, Arbeitstätigkeit, Ämter und Funktionen, S. 329
Krankheiten, Gebrechen, Verletzungen, S. 341

Siglen- und Abkürzungsverzeichnis, S. 346
Siglenverzeichnis, S. 346
Abkürzungsverzeichnis, S. 346
Abbildungs-, Graphik- und Tabellenverzeichnis, S. 348
Abbildungsverzeichnis, S. 348
Graphikverzeichnis, S. 349
Tabellenverzeichnis, S. 349

Quellen- und Literaturverzeichnis, S. 351
Ungedruckte Quellen, S. 351
Gedruckte Quellen, S. 353
Nachschlagewerke, S. 353
Literatur, S. 355
Internetquellen, S. 364

Register, S. 365
Register 1: Personenregister I (StadtzeichnerInnen), S. 365
Register 2: Personenregister II (ohne StadtzeichnerInnen) und topographisches
   Register I (heutiges Stadtgebiet von Wien), S. 381
Register 3: Topographisches Register II (außerhalb des heutigen Wiener
   Stadtgebietes), S. 402