Christine Tropper

Glut unter der Asche und offene Flamme

Der Kärntner Geheimprotestantismus und seine Bekämpfung
1731–1738

(Quelleneditionen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 9)
 

Wien/München 2011, 501 S.
36 s/w-Abb., 24 x 17 cm, Br.
Preis: € 69,80
Böhlau
978-3-205-78662-7 (A), 978-3-486-70429-7 (D)

Für zwei Regionen Kärntens, die Reichenau und das Gegendtal, werden die Quellen zum Geheimprotestantismus aus der späten Regierungszeit Kaiser Karls VI. zusammengestellt, aus der Zeit, als die Evangelischen aus dem Untergrund an die Öffentlichkeit traten und die staatlichen Stellen erstmals die Deportation nach Siebenbürgen als Strafe für die Geheimprotestanten anwandten. Der Band ist zugleich ein „Quellenlesebuch“ und eine „Quellenkunde“ zu einer besonders spannenden Phase des Geheimprotestantismus.

Präsentiert werden die Quellen aller Ebenen der geistlichen und weltlichen Verwaltung im Volltext mit Kommentar und quellenkundlichen Einleitungen. Die Einführung beschreibt das politische, personelle und räumliche Umfeld und zeigt die Interpretationsmöglichkeiten auf, die sich durch die neue Quellenzusammenschau ergeben.