Univ.-Doz. Dr. Andrea Sommerlechner

Redaktionsleiterin (VB1)

Zimmer:

ZG2O1.50

Telefon:

+43 (0)1 / 4277 / 27 271

Sprechstunde:

Dienstag 14-15 Uhr

Lehrveranstaltungen:

Vorlesungsverzeichnis

Lebenslauf

  • Geboren am 31. 12. 1958 in Wien;
  • Studium der Geschichte, Theaterwissenschaften und Germanistik 1977-1983 in Wien, Ausbildungskurs des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 1983-1986;
  • 1988-2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin für mittelalterliche Geschichte am Historischen Institut beim Österreichischen Kulturinstitut in Rom;
  • 1999 Habilitation (mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften) an der Universität Wien;
  • seit Mai 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Österreichische Geschichtsforschung

Forschungsschwerpunkte

Hauptarbeitsgebiet: Edition der Kanzleiregister Papst Innocenz‘ III. (Stand der Edition)

Forschungsinteressen: Hoch- und spätmittelalterliche Geschichtsschreibung; mittelalterliche Randgruppen, insbesondere deren Wahrnehmung und Darstellung in der mittelalterlichen Historiographie und Literatur; Hospitäler und Armenfürsorge im Mittelalter, insbesondere in Italien; Spolien und das Weiterleben der Antike im mittelalterlichen Rom.

Publikationen

Processus negotii Raimundi comitis Tolosani – Bemerkungen zu Einschüben im 12. Jahrgang der Kanzleiregister Papst Innocenz’ III.  Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 120 (2012) 139–145.

Procellosa illa persecutio.  Die Ketzerverfolgung Konrads von Marburg und Roberts le Bougre und die Geschichtsschreibung ihrer Zeit. Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 119 (2011) 14-43.

Quellen zu oberitalienischen Spitälern vom 11. bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts, in: Quellen zur europäischen Spitalgeschichte in Mittelalter und Früher Neuzeit / Sources for the History of Hospitals in Medieval and Early Modern Europe, hg. von Martin Scheutz, Andrea Sommerlechner, Herwig Weigl, Alfred Stefan Weiß (QIÖG 5, Wien/München 2010) 165–208,

I monumenti funerari di età medievale, gem. m. Jörg Garms, in: L'antica basilica di San Lorenzo in Damaso. Indagini archeologiche nel Palazzo della Cancelleria (1988–1993). 2: I Materiali, hg. von Christoph Ludwig Frommel–Massimo Pentiricci–Johannes G. Deckers–Giuseppe Bonaccorso (Musei Vaticani. Monumenta Sanctae Sedis 5/II, Roma 2009) 149–172.

Spitäler in Nord- und Mittelitalien vom 11. bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts, in: Europäisches Spitalwesen. Institutionelle Fürsorge in Mittelalter und Früher Neuzeit / Hospitals and Institutional Care in Medieval and Early Modern Europe, hg. von Martin Scheutz, Andrea Sommerlechner, Herwig Weigl, Alfred Stefan Weiß (MIÖG Ergbd. 51, Wien/München 2008) 105–134.

Die Edition der Kanzleiregister Papst Innocenz' III. - Eine Bestandsaufnahme, gem. m. Othmar Hageneder, in: MIÖG 115 (2007) 112–120.

Der Hoftag von Mainz 1235, in: Höhepunkte des Mittelalters, hg. Georg Scheibelreiter (Darmstadt 2004) 141–153.

Mirabilia, Munitiones, Fragmenta – Rome´s Ancient Monuments in Medieval Historiography, in: Pope, Church and City. Essays in Honour of Brenda M. Bolton, eds Frances Andrews - Christoph Egger - Constance Rousseau (The Medieval Mediterranean 56, Leiden 2004) 223–244.

Occhio serpentino, pelle bruna, chapo biondo und guancie vermigle. Friedrich II. in den italienischen Übersetzungen von Brunetto Latinis Livres dou Trésor, in: MIÖG 112 (2004) 213–237

Kaiser Herakleios und die Rückkehr des heiligen Kreuzes nach Jerusalem. Überlegungen zu Stoff- und Motivgeschichte, in: Römische Historische Mitteilungen 45 (2003) 319–360.

Das Judenmassaker von Fulda 1235 in der Geschichtsschreibung um Kaiser Friedrich II., in: Römische Historische Mitteilungen 44 (2002) 121–150.

Urkunden als Quellen zu Stellenwert und Verwendung antiker Reste im mittelalterlichen Rom, in: Römische Historische Mitteilungen 43 (2001) 311–354.

Eine stadtrömische Kaiser-Papst-Geschichte zu Ehren von König Manfred: Der Liber de istoriis des Frater Johannes Ruffus, in: Römische Historische Mitteilungen 42 (2000) 245–306.

Papst Innocenz III. und die italienischen Kommunen, in: Text - Schrift - Codex. Quellenkundliche Arbeiten aus dem Institut für Österreichische Geschichtsforschung (Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Erg.-Bd. 35, Wien / München 2000) 269–285.

Stupor mundi? Kaiser Friedrich II. und die mittelalterliche Geschichtsschreibung (Publikationen des Historischen Instituts beim Österreichischen. Kulturinstitut in Rom, 1. Abt., Bd. 11, Wien 1999).

Die “ludi agonis et testacie” – das Fest der Kommune Rom im Mittelalter, in: Römische Historische Mitteilungen 41 (1999) 339–370.

Kaiser Friedrich II. in der Weltchronik des umbrischen Minoriten Fra Elemosina (1335/1336), in: Römische Historische Mitteilungen 39 (1997) 197-275.

Ein Privileg Papst Innocenz' III. für die Kirche SS. Sergio e Bacco in Rom als Quelle für die mittelalterliche Topographie, in: Mitteilungen d. Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 105 (1997) 30–42.

Die Darstellung des Attentats von Anagni, in: Römische Historische Mitteilungen 32/33 (1990/1991) 51–102.

Stadt, Partei und Fürst. Mentalitätsgeschichtliche Studien zur Chronistik der trevisanischen Mark (Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 28, Wien / Köln / Graz 1988).

Prozession und Festzug in italienischen Städten vom 13. bis zum 16. Jahrhundert (masch. phil. Diss., Wien 1983).

(Mit-)Herausgeberin

Edition der Kanzleiregister Papst Innocenz III., zuletzt:

Die Register Innocenz' III., 13. Pontifikatsjahr, 1210/1211: Texte und Indices. Bearbeitet von Andrea Sommerlechner und Herwig Weigl gemeinsam mit Othmar Hageneder, Rainer Murauer und Reinhard Selinger (Publikationen des Historischen Instituts beim Österreichischen Kulturforum in Rom, II. Abteilung, 1. Reihe, 13: Texte und Indices, Wien 2015).

Quellen zur europäischen Spitalgeschichte in Mittelalter und Früher Neuzeit / Sources for the History of Hospitals in Medieval and Early Modern Europe, hg. von Martin Scheutz, Andrea Sommerlechner, Herwig Weigl, Alfred Stefan Weiß (QIÖG 5, Wien/München 2010)

Europäisches Spitalwesen. Institutionelle Fürsorge in Mittelalter und Früher Neuzeit / Hospitals and Institutional Care in Medieval and Early Modern Europe, hg. von Martin Scheutz, Andrea Sommerlechner, Herwig Weigl, Alfred Stefan Weiß (MIÖG Ergbd. 51, Wien/München 2008).

Vom Nutzen des Edierens. Akten des Internationalen Kongresses zum 150-jährigen Bestehen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, Wien, 3.–5. Juni 2004, hg. von Brigitte Merta–Andrea Sommerlechner–Herwig Weigl (MIÖG Ergbd. 47, Wien–München 2005).

Innocenzo III. Urbs et Orbis. Atti del Congresso Internazionale, Roma, 9-15 settembre 1998, a cura di Andrea Sommerlechner. 2 Bände (Nuovi Studi Storici 55 = Miscellanea della Società Romana di Storia Patria 44, Rom 2003).

Die Register Innocenz' III., 10. Pontifikatsjahr, 1207/1208: Texte und Indices. Bearbeitet von Rainer Murauer und Andrea Sommerlechner gemeinsam mit Othmar Hageneder, Christoph Egger, Reinhard Selinger und Herwig Weigl (Publikationen des Historischen Instituts beim Österreichischen Kulturforum in Rom, II. Abteilung, 1. Reihe, 10: Texte und Indices, Wien 2007).

Mitarbeit an:

Die mittelalterlichen Grabmäler in Rom und Latium vom 13. bis zum 15. Jahrhundert, 2. Band: Die Monumentalgräber. Bearbeitet von Jörg Garms, Andrea Sommerlechner und Werner Telesko (Publikationen des Historischen Instituts beim Österreichischen Kulturinstitut in Rom, 2. Abt., 5. Reihe, Bd. 2, Wien 1995).