STELLENAUSSCHREIBUNG: Universitätsassistent*in ("prae doc") am Institut für Österreichische Geschichtsforschung (Kennzahl 11787)

An der Universität Wien (mit 20 Fakultäten und Zentren, 178 Studienrichtungen, ca. 9.900 Mitarbeiter*innen und rund 89.000 Studierenden) ist ehestmöglich die Position eines/einer

 

Universitätsassistent*in ("prae doc")

am Institut für Österreichische Geschichtsforschung

 

zu besetzen.

Das Institut für Österreichische Geschichtsforschung der Universität Wien ist ein dynamisches, forschungsgeleitetes Institut. Die Ausschreibung richtet sich primär an Absolvent*innen aus dem Bereich der Geschichte, die in einem lebendigen, internationalen sowie akademischen Umfeld der Universität Wien zum ehestmöglichen Zeitpunkt ihr Dissertationsprojekt verfolgen wollen.


Dauer der Befristung: 3 Jahr/e

Beschäftigungsausmaß: 30 Stunden/Woche.
Einstufung gemäß Kollektivvertrag: §48 VwGr. B1 Grundstufe (praedoc)
Darüber hinaus können anrechenbare Berufserfahrungen die Einstufung und damit das Entgelt bestimmen.


Ihre Aufgaben:
Der Aufgabenbereich umfasst neben der Mitarbeit im Bereich der Archivwissenschaft in Forschung und Lehre auch das selbstständige Abhalten von Lehrveranstaltungen im Ausmaß der kollektivvertraglichen Bestimmungen im Rahmen der BA- und MA-Studien an der Universität Wien, insbesondere im Masterstudium Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft. Weiters wird der Abschluss einer Dissertationsvereinbarung binnen 12-18 Monaten erwartet und die Mitarbeit bei universitären administrativen Angelegenheiten als auch die wissenschaftliche Weiterqualifikation (PhD) ist vorgesehen.

Ihr Profil:
- Abgeschlossenes MA-Studium aus dem Bereich Geschichte (gegebenenfalls MA Historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft)
- Einschlägige archivarische Berufserfahrung und Bereitschaft zur Lehre und Mitarbeit in der universitären Selbstverwaltung
- mindestens ein Forschungsschwerpunkt im Bereich der Archivwissenschaft

Erwünscht sind weiters
- Erfahrungen im Umgang mit und bei der Erschließung bzw. Bewertung von (digitalen) Massendaten
- Erfahrungen mit Konzepten zum archivischen Umgang mit genuin digitalen Daten
- Kenntnisse von historischen und derzeitigen österreichischen Verwaltungsstrukturen
- Kenntnisse der Prinzipien und Konzepte der behördlichen Schriftgutverwaltung in Österreich.

Sprachkenntnisse:
Neben ausgezeichneten Deutsch- und Englischkenntnissen, wird die sehr gute Kenntnis mindestens einer weiteren lebenden Fremdsprache sowie gute Kenntnis des Lateinischen vorausgesetzt.



Forschungsfächer:

 
Hauptforschungsfach
 
Spezielle Forschungsfächer Wichtigkeit
 
Geschichte, Archäologie
 
Historische Hilfswissenschaften Sollkriterium




Sprachen:

 
Sprache
 
Sprachniveau Wichtigkeit
 
Deutsch
 
Exzellente Kenntnisse Musskriterium
 
Englisch
 
Exzellente Kenntnisse Musskriterium
 
Latein
 
Gute Kenntnisse Musskriterium

Ihre Bewerbung: Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Motivationsschreiben unter der Kennzahl 11787, welche Sie bis zum 02.03.2021 bevorzugt über unser Job Center (http://jobcenter.univie.ac.at/)  an uns übermitteln. Für nähere Auskünfte über die ausgeschriebene Position wenden Sie sich bitte an Lackner, Christian (Institutsleitung) +43-1-4277-27211, oder Rainer, Stephanie (Verwaltungsleitung) +43-1-4277-27207.

Die Universität Wien betreibt eine antidiskriminatorische Anstellungspolitik und legt Wert auf Chancengleichheit und Diversität (http://diversity.univie.ac.at/). Insbesondere wird eine Erhöhung des Frauenanteils in Leitungspositionen und beim wissenschaftlichen Personal angestrebt. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig aufgenommen.

DLE Personalwesen und Frauenförderung der Universität Wien Kennzahl der Ausschreibung: 11787 E-Mail: jobcenter@univie.ac.at