VERANSTALTUNG: Priester, Humanist, Konfessionsunternehmer und Alchemist – Paul Scaliger, vorgeblicher »Graf zu Hun und Lycka«, Philipp Batelka (20.01.2021, ONLINE)

Philipp Batelka (Gießen) spricht zum Thema:

 

PRIESTER, HUMANIST, KONFESSIONSUNTERNEHMER UND ALCHEMIST – PAUL SCALIGER, VORGEBLICHER »GRAF ZU HUN UND LYCKA«

 

Zeit: 20. Jänner 2021, 18.30 Uhr

 

Der Gast-Link lautet:

eu.bbcollab.com/guest/79c07ebd083547e2b7f492a369ad50aa

 

Moderation: Thomas Winkelbauer (IÖG)

 

Philipp Batelka (Gießen) spricht zum Thema:  PRIESTER, HUMANIST, KONFESSIONSUNTERNEHMER UND ALCHEMIST – PAUL SCALIGER, VORGEBLICHER »GRAF ZU HUN UND LYCKA« Zeit: 20. Jänner 2021, 18.30 Uhr Der Gast-Link lautet: https://eu.bbcollab.com/guest/79c07ebd083547e2b7f492a369ad50aa Moderation: Thomas Winkelbauer (IÖG) 
Abstract: Falsifikator, Lügner, Betrüger, Konfessionsunternehmer, Mystiker, Alchemist, Priester, herzoglicher Berater, Humanist und Adliger – so lassen sich die vielen Identitäten des Paul Scaliger in wenigen Worten wiedergeben. Scaliger war in Wien eine Person des öffentlichen Lebens. Im Jahr 1554, im Alter von 20 Jahren, wurde er Hofkaplan von König Ferdinand und wenig später päpstlicher Protonotar. Eine glänzende Karriere im Dienst der katholischen Kirche schien ihn zu erwarten, er wurde gar als Nachfolger von Urban Textor gehandelt, dem Bischof von Laibach. Dazu sollte es jedoch nicht kommen. Der Drang nach sozialem Aufstieg um jeden Preis führte zu zweifelhaften Entscheidungen, die zu einem rastlosen Leben in ständigem Konflikt führten. Im Vortrag stehen die Frage nach der Bedeutung adeliger Selbstrepräsentation und ihrem Verhältnis zu harten Anforderungsprofilen wie Herrschaft, Besitz und Privilegien im Vordergrund, an denen gemessen wurde, wer adelig war und wer nicht. Der Fall des Paul Scaliger, der sich bis in den Beraterstab Herzogs Albrecht von Preußen schwindelte, kann als Wegweiser und höchst kurioser Pfad zu einer möglichen Antwort dienen. Zur Person: Philipp Batelka, hat in Freiburg im Breisgau, in Paris, Santiago de Chile und in Zagreb, Philosophie, Geschichte und Englische Philologie studiert. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit Kleinkriegergruppen in den Kabinettskriegen des 18. Jahrhunderts.