Clemens Ableidinger

Uni:Docs-Fellow mit dem Projekt „Psychiatrie als Diskurs- und Politikfeld: Entstehung und Entwicklung des Politikfelds mental health unter Franz Joseph I.“ (Betreuer: Univ. Prof. Dr. Peter Becker)

Zimmer

Spitalgasse 2/Hof 1.1. (Campus), 1090 Wien

Telefon

+43-1-4277-411 35

@Email

Kurzbiografie

Mag. Clemens Ableidinger ist Universitätsassistent (Praedoc) am Institut für Österreichische Geschichtsforschung. Seit 1. Oktober 2018 beforscht er im Rahmen eines Dissertationsprojekts, betreut von Univ. Prof. Dr. Peter Becker, die Entstehung und Entwicklung des Politikfelds Psychiatrie während der Herrschaft Franz Josephs I. Geboren in Amstetten, Niederösterreich, schloss er 2017 die Diplomstudien der Geschichte, sowie Anglistik & Amerikanistik an der Universität Wien mit der Arbeit „Alles zum Besten der Narren: Der Einfluss des Ersten Weltkrieges auf die Kaiser Franz Joseph Landes- Heil- und Pflegeanstalt Mauer-Öhling“, ebenfalls betreut von Peter Becker, ab. Während des Studiums absolvierte er 2014 sein Erasmus Auslandssemester an der Université de Bourgogne, Dijon. Von 2015 bis 2017 war er als Projektmitarbeiter am Projekt „Geschlossene Anstalt?“, des Instituts für jüdische Geschichte St. Pölten tätig, im Zuge dessen er auch am gleichnamigen Sparkling Science Projekt mitwirkte. Zwischen 2015 und 2018 war er als parlamentarischer Mitarbeiter und später politischer Referent im österreichischen Nationalrat tätig. 2018 wurde ihm das „Uni:Docs-Fellowship für hochqualifizierte DoktorandInnen“ verliehen.

 

Vorträge (Auszug)

„Psychiatrie als Diskurs- und Politikfeld. Mental Health unter Franz Joseph I.”. Vortrag im Rahmen der Internationalen Sommerkademie des Instituts für jüdische Geschichte St. Pölten im Volkskundemuseum Wien (3.7.2019).

„Das Politikfeld Psychiatrie unter Franz Joseph I.“ Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops „Das Büro des Kaisers. Neuere Ansätze in der historisch-soziologischen Politikfeldanalyse“ am Center for Advanced Studies der LMU München (8.3.2019).

„Verpflegsklasse und E-Kost: Mauer-Öhling 1914-1945“ mit Philipp Mettauer. Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums „Krieg und Psychiatrie“ im Schloss Hartheim (25.4.2018).

„Der Erste Weltkrieg in den Standesprotokollen der Psychiatrie Mauer-Öhling“. Vortrag im Rahmen des Österreichischen Zeitgeschichtetages – ZGT 2018 (5.4.2018).

Publikationen

  • -  mit Philip Mettauer, Mauer-Öhling 1914-1945. In: Krieg und Psychiatrie. Lebensbedingungen und Sterblichkeit in österreichischen Heil- und Pflegeanstalten im Ersten und Zweiten Weltkrieg (Alkoven 2019). [In Druck]
  • -  „Die religiösen Pflichten ihrer Confession“. Jüdinnen und Juden in der Kaiser Franz-Joseph-Landes-Heil und Pflegeanstalt Mauer-Öhling 1914-1918. In: Institut für jüdische Geschichte Österreichs (Hg.), Für Kaiser und Vaterland. Jüdische und nichtjüdische Erfahrungen im Ersten Weltkrieg (Juden in Mitteleuropa, Ausgabe 2017) 60-67.