Daniel Frey, MA

Univ.-Ass. (Praedoc)

Fellow of the Uni:Docs-Programme

 

Zimmer

O1.82

E-Mail

daniel.frey@univie.ac.at

 

Social Media

Follow @freykultur on Instagram

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kultur- und Sozialgeschichte des späten Mittelalters
  • Verwandtschaft, Familie, Ehe und Geschlecht im späten Mittelalter
  • Gemeinschaften und Gemeinschaftsbildung im späten Mittelalter
  • Nutzung städtischer, ländlicher, geistlicher und höfischer Räume im späten Mittelalter
  • Soziale Netzwerkanalyse und digitale Datenerfassung aus Quellen zur Geschichte des Mittelalters

 

Kurzbiographie

Daniel Frey studierte Geschichte, Geschichtsforschung, historische Hilfswissenschaften und Archivwissenschaft an der Universität Wien und am Institut für Österreichische Geschichtsforschung. Von 2016 bis 2018 war er Mitarbeiter im FWF-Projekt Benediktiner, Kirchenreform und Staat in Österreich, 1720-1740 am Institut für Geschichte der Universität Wien. Während des Studiums mehrjährige Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Sammlungen des Benediktinerstifts Göttweig. Seit Oktober 2019 Universitätsassistent (Praedoc) von Univ.-Prof. Dr. Christina Lutter mit dem Dissertationsprojekt Stadt, Land und Kloster. Soziale Gruppenbildungsprozesse in Krems-Stein-Göttweig 1400-1600.

 

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2016: Forschungsstipendium des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
  • 2019-2022: Uni:Docs-Stipendium der Universität Wien

 

Publikationen

  • Mit Herbert Krammer: Ein Frauenkloster und seine sozialen Beziehungsgeflechte in städtischen und ländlichen Räumen. Die Zisterzienserinnen von St. Niklas bei Wien im 13. und 14. Jahrhundert, in: Orden und Stadt, Orden und ihre Wohltäter, hg. von Jiri Havlik-Jarmila Hlavackova-Karl Kollermann (Monastica Historia 4, St. Pölten-Prag 2019) 386-422.
  • Mit Christina Lutter, Judit Majorossy und Herbert Krammer: Kinship, Gender and Spiritual Economy in Medieval Central European Towns, in: History and Anthropology 2020 (forthcoming).